SYNOPSIS

Eine junge, sechsköpfige Clique verbringt ihr letztes gemeinsames Wochenende in einem abgelegenen Landhaus. Jeder von ihnen hat einen eigenen, ganz persönlichen Grund hier mitzufahren. Freundschaft ist keiner davon.

Strecker (Vinzenz Kiefer), der egomanische Anführer, kann die Schmach nicht ertragen, dass ihn seine Freundin Jasmin verlassen hat und will sie zurückerobern. Jasmin (Anna Bertheau), will Strecker ihre Unabhängigkeit beweisen, indem sie mit Sören, dem Nerd schläft. Steffi (Natalie Spinell), Streckers Ersatzbefriedigung, will ihn zu einem besseren Menschen erziehen, und hält deshalb auch jede Erniedrigung aus. Betz (Tobias Schenke), die Witzmaschine, will sich an Maike ranmachen, glaubt aber leider, dass ihm seine derben Späße dabei helfen können. Maike (Alice Dwyer), die kleine Schwester von Jasmin, will so sehr dazugehören, dass sie fast alles mit sich machen lässt. Sören (Chrsitian Polito), muss sich selbst und den anderen endlich beweisen, dass er ihnen geistig überlegen ist und sie nicht braucht, obwohl er sich nichts sehnlicher wünscht, als von ihnen respektiert zu werden. Es ist nicht die Freundschaft die sie verbindet. Nur die Gewohnheit. Und die Hackordnung. Doch es bleiben ihnen nur zwei Tage, um diese Ordnung zu ändern und die Gruppe nicht als Verlierer zu verlassen.

Aber einer verliert immer. Manchmal auch zwei oder drei.